Kyffhäuser-Kameradschaft Alexander
Kyffhäuser-Kameradschaft Alexander

Digitales Museum

Das Digitale Museum zeigt Ihnen in einem Überblick, wie vielfältig das Alexander Regiment auf Postkarten, Fotographien, Abzeichen usw. verewigtlicht wurde. Dies war im 20ten Jahrhundert keine Seltenheit, denn auch andere Regimenter konnten so ihre Geschichte bewahren.

 

Viel Vergnügen beim Eintauchen in die Welt der Bilder!

Bildrechtlicher Hinweis:

Die hier gezeigten Bilder/Karten befinden sich im Privatbesitz des Autors dieser Homepage

1. Abschnitt

Postkarten/Bilder des Regiments

 

In diesem Abschnitt finden Sie interssante Postkarten und Bilder aus dem vergangenen Jahrhundert, die mit verschiedenen Motiven im Bezug zum ehemaligen Regiment stehen.

Da das Datum der Herstellung der Postkarten/Bilder teilweise nicht genau ermittelt werden konnte, stehen diese entweder als "vermutliche" bzw. die Jahreszahlen des Poststempels (Datumsstempel) als Altersangabe hinter der Bildbeschreibung.

2. Abschnitt

Max von Viebahn

Der Mann, der den Kriegszustand des deutschen Kaiserreichs verkündete

 

Viebahn wurde am 27. März 1888 in Detmold geboren und war ein Enkel von Georg von Viebahn, der einer 1728 durch den preußischen König Friedrich Wilhelm I. geadelten, christlich und patriotisch gesinnten Offiziers- und Beamtenfamilie angehörte. Max von Viebahn war der ältere Sohn seines Vaters Generalleutnant z.D. Hermann von Viebahn sowie seiner Mutter Luise und seinem Bruder Johann-Albert. Von Viebahn trat am 14. Februar 1906 als Fahnenjunker in das Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1 ein. Am 16. August 1907 wurde er mit Patent vom 14. Februar 1906 zum Leutnant befördert.

 

Am 31. Juli verkündete er den versammelten Berlinern auf dem Boulevard "Unter den Linden" den Kriegszustand des deutschen Kaiserreichs.

 

 

3. Abschnitt

Regiments-Devotionalien

 

-an diesem Bereich wird zur Zeit noch gearbeitet-

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heiko Leistner